Saisoneröffungsregatta am Lauerzersee

An diesem Wochenende 28. & 29. April 2018 eröffneten die Ruderer ihr Saison am Lauerzersee. Mit 1104 gemeldeten Booten haben die Clubs den Organisatoren der Saisoneröffungsregatta auf dem Lauerzersee einen neuen Melderekord beschert.

Der Ruderclub Aarburg war mit sechs Junioren an diesem ersten Rennen der Saison vertreten. Aus der sicht der Aarburger war man gespannt, welche Ränge die Junioren errudern. Denn nach einem langen und harten Wintertraining, sowie dem Ruderlager in Sarnen durfte man schon etwas erwarten.

Im Doppelzweier bei den U17-Junioren fuhren zwei Boote mit. Die Ruderer waren Gero Kleindienst (Zofingen) und Daniel Eschbach (Oftringen), sowie Diego Ryf (Olten) und Cyrill Krattinger (Oftringen). Am Samstagmorgen waren die Bedingungen gut und die beiden Boote fuhren auch in ihren Vorläufen gut mit. Gero und Daniel fuhren auf den dritten Rang und das ergab den B-Final für den Sonntag. Diego und Cyrill fuhren auf den fünften Rang und das reichte für den C-Final am Sonntag.

Simon Uske (Olten) fuhr bei den U15-Junioren im Einer mit. Er erreichte den super ersten Rang, was für ihn am Sonntag den A-Final bedeutete.

Im Doppelvierer fuhren Daniel Eschbach, Lucas Eschbach, Diego Ryf und Gero Kleindienst auf den vierten Rang und das reichte dann für den B-Final am Sonntag.

Am Samstagabend waren dann noch die Einer an der Reihe. Leider waren die Bedingungen sehr schlecht, denn der See hatte viel zu viel Wellen. Von einem Rennen konnte da nicht gesprochen werden, das war eher Wellenreiten. (zum Vergessen)

Am Sonntagmorgen waren die  Bedingungen wieder gut. Gero Kleindienst und Daniel Eschbach erreichten den fünften Rang im B- Final mit einer ansprechenden Zeit. Diego Ryf und Cyrill Krattinger fuhren ein sehr beherztes Rennen mit viel Kampfgeist und einem tollen Endspurt. Belohnt wurden sie mit einem guten dritten Rang im C-Final.

Simon Uske fuhr ein solides Rennen und konnte so einen sehr guten zweiten Rang errudern.

Leider verschlechterte sich das Wetter sehr schnell und ein Föhnsturm zog auf. Daher konnte man das B-Finale des Doppelvierers nicht mehr als reguläres Rennen betrachten. Dennoch erreichten die Aarburger den vierten Platz. Danach musste die Regatta abgebrochen werden, denn der Föhnsturm fegte über das Gelände und verursacht ein kleineres Chaos.

Die nächste Regatta findet in zwei Wochen in Schmerikon statt.


Simon holt am Lauerzersee Silber im Skiff!
zurück zur Übersicht