Internationale Ruderregatta auf dem Greifensee bei Maur

Dieses Wochenende trafen sich die Rudervereine auf dem Greifensee. Dies war das  letzte Kräftemessen vor der Schweizermeisterschaft auf dem Rotsee vom 7 + 8. Juli 2018. Es waren ca. 460 Mannschaften für Samstag und Sonntag gemeldet. Die Rennen konnten trotz sehr starker Biese mit regulären Verhältnissen durchgeführt werden.
Die Ruderer vom RC Aarburg waren nach den guten Resultaten von Sarnen top motiviert an den Greifensee gefahren.
Die Junioren in der Alterklasse U17 eröffneten die Rennen im Einer. Gero Kleindienst (Zofingen), Cyrill Krattinger (Oftringen) und Diego Ryf (Trimbach) waren als erste an der Reihe. Gero zeigte einen super Start und ruderte in seiner Serie mit einer Bootslänge voraus. Leider konnte er den Vorsprung nicht bis ins Ziel behaupten und lies sich auf der Ziellinie von zwei Konkurrenten abfangen, das war sehr schade.
Cyrill zeigte eine eben so gute Leistung und erreichte den vierten Rang in seiner Serie. Diego fuhr ein ansprechendes Rennen, aber er hat immer noch rudertechnische Defizite. Wenn er diese mal im Griff hat wird er richtig schnell.
Simon Uske (Olten)  hatte im Skiff einen seiner härtesten Widersacher im gleichen Vorlauf. Die Rennstrategie war klar: Einen sehr schnellen Start und dann den Vorsprung halten! Das ist leider einfacher gesagt als getan. Bis ca. 200 Meter vor dem Ziel ging der Plan auf, aber nur leider legte dann der Stansstader einen enormen Endspurt hin und überholte Simon. Er wurde guter Zweiter mit einer Bootslänge Rückstand.
Nadja Weber (Rothrist) konnte in ihrem Lauf sehr gut im Feld mitfahren, was vor ein paar Wochen noch überhaupt nicht der Fall war. Sie wurde fünfte von sieben Booten.
Im Doppelvierer ist man noch nicht sicher wer wirklich im Boot sitzen darf, daher wurde schon wieder in einer anderen Besatzung gefahren. Lucas Eschbach, Daniel Eschbach, Cyrill Krattinger und Gero Kleindienst starteten sehr gut, aber was danach kam, ist nicht das was man sich erhoffte. Die Streckenschläge wurden mit zu wenig Kraft gefahren und so konnte man nicht mit der Spitze mithalten. Jedoch reichte die Rangierung für den A-Final am Sonntag.
Der U15-Doppelzweier mit der Besatzung Simon Uske (RC Aarburg) und Hendrik Angehrn (BRC Basel) zeigen deutlich was in Ihnen steckte. Sie ruderten einen klaren Start-Ziel-Sieg heraus.
In den Doppelzweier Rennen der U17-jährigen starteten Lucas Eschbach und Daniel Eschbach (Oftringen) so wie Diego Ryf (Trimbach) und Gero Kleindienst (Zofingen) für den RC Aarburg. Beide Boote zeigen ihre beste Leistung und konnten sich für den B-Final am Sonntag qualifizieren.

Die Finalrennen von Sonntag:
Gero Kleindienst im A-Final U17 war sehr gut gefahren, aber konnte leider nicht ganz mit der Spitze mithalten. Platzierung sechster Rang.
Cyrill Krattinger B-Final U17 fuhr ein sehr gutes Rennen, aber setzte den Endspurt zu spät an. Platzierung dritter Rang.
Simon Uske A-Final U15 fuhr ein super Rennen, aber hat den Schlussspurt verschlafen. Platzierung zweiter Rang.
Doppelvierer A-Final U17 Kleindienst, Eschbach, Eschbach und Ryf waren leider am Start an den Bojen hängen geblieben. Platzierung sechster Rang, aber ein sehr beherztes Rennen.

Die Renngemeinschaft RC Aarburg/BRC Basel mit Simon Uske/Hendrik Angehrn U15 Doppelzweier A-Final fuhren einen klaren Start-Ziel-Sieg. Bravo!
Der Doppelzweier U17 B-Final Eschbach/Eschbach und Ryf/Krattinger waren mit sechs weiteren Booten am Start. Am Anfang sah es nach einem Aarburger Sieg aus, aber Eschbach/Eschbach wurden gefordert und auf der Ziellinie abgefangen. Alle drei Boote fuhren in einer Sekunde über die Ziellinie. Das war schade, aber beide Boote zeigten eine super Leistung.
Es liegen nun noch zwei harte Trainingswochen vor uns bis zur Schweizermeisterschaft auf dem Rootsee am 7. + 8. Juli 2018.
Wir drücken die Daumen.

 

 

 


Simon und Hendrik gewannen den A-Final auf dem Greifensee suverän!
zurück zur Übersicht