Zweimal Bronze an den Schweizermeisterschaften auf dem Rotsee

Die Schweizermeisterschaft der Ruderer fand am 6.-8.Juli 2018 auf dem Rotsee statt. Es waren 599 Mannschaften aus 54 Schweizer Ruderclubs gemeldet. Wir vom RC Aarburg waren mit sechs Mannschaften am Start.
Die ersten Vorläufe fanden schon am Freitagabend statt. Gero Kleindienst (Zofingen) musste als erster im Einer U17 an den Start. Leider erreichte er die Halbfinals nicht, denn er schied mit einem guten vierten Rang im Vorlauf aus.
Als zweites Boot musste bei den Doppelzweiern U15 Junioren die Renngemeinschaft BRC Basel/RC Aarburg mit Hendrik Angehrn und Simon Uske an den Start. Mit einem klaren Start/Ziel-Sieg qualifizierten sie sich für die Halbfinals am Samstag.
Als letztes durfte sich der U17 Doppelzweier mit Lucas Eschbach und Daniel Eschbach (Oftringen) unter Beweis stellen. Die zwei Aarburger fuhren ein super Rennen und erreichten das Halbfinale für den Samstag. Das war schon eine kleine Überraschung, die man nicht erwartet hatte. Superleistung!
Also war man am Samstag gespannt, wie sich die Jungs vom RC Aarburg weiter empfehlen würden.
Als erstes ging der Doppelzweier mit Uske / Angehrn für die Finalrennen am Sonntag an den Start. Die Jungs konnten nicht ganz an die gute Leistung von Freitag anknüpfen, aber sie erreichten den A-Final vom Sonntag mit einem klaren dritten Rang.
Der Doppelvierer U17 mit Gero Kleindienst, Lucas Eschbach, Daniel Eschbach und Cyrill Krattinger war als nächstes am Start. Es waren neun Boote gemeldet, also mussten sie einen dritten Platz herausrudern damit sie den Finaleinzug vom Sonntag erreichten. Die vier Aarburger kämpften auf den ganzen 1500 Metern! Leider war schon nach der Streckenhälfte klar, dass es nicht für den Final vom Sonntag reichen würde. Sehr Schade!
Im Einer der U15 Junioren war Simon Uske für die Aarburger schon wieder am Ruder. Auch im Einer fuhr er einen klaren Sieg heraus, was für den Sonntag das A- Finale bedeutete.
Der U17 Doppelzweier Eschbach/Eschbach konnte nicht an die guten Leistungen vom Freitagabend anknüpfen und musste sich mit dem B- Final für den Sonntag begnügen.
Die einzige Dame für den RC Aarburg Nadja Weber (Rothrist) ging im Einer der U17 Juniorinnen an den Start. Man war sich bewusst, dass sie nur mit einer super Leistung den Finaleinzug am Sonntag schaffen würde. Doch war man zuversichtlich und sie erhielt über die ganze Strecke viel Unterstützung durch die Aarburger Fans. Trotzdem erreichte sie leider den Finaleinzug nicht, aber sie hat sich über die ganze Saison sehr gut gesteigert und das ist ein richtiger Aufsteller!
Beim Finalrennen Doppelzweier U15 war die Renngemeinschaft Simon Uske/Hendirk Angehrn als Favoriten am Start. Leider wurden sie sprichwörtlich am Start überfahren und bis sie dann realisiert haben, was passiert ist, war der Zug schon abgefahren. Sie kämpften sich aber beherzt wieder an die Spitze zurück. Leider reichte es am Schluss nur für die Bronzemedaille.
Simon Uske musst nach zwei Stunden schon wieder im Skiff an den Start. Der Start war sehr gut und er reihte sich auf den gewohnten zweiten Platz ein. Durch den Kraftverschleiss im Doppelzweier hatte er mühe die Pace der Konkurrenten mitzuhalten und er rutsche zwischenzeitlich auf Rang Vier zurück. 100 Meter vor dem Ziel kentere das Boot des Seeclub Zürich auf Platz zwei liegend, so lag Simon plötzlich auf Rang drei. Den Schlussspurt setzte er etwas zu spät an und verpasste den zweiten Rang um 23 Hundertstel. So musste er sich auch im Einer mit der Bronzemedaille zufriedengeben. Insgesamt eine sehr gute Leistung!
Am Nachmittag war dann noch das Finalrennen der U17 Doppelzweier mit Lucas Eschbach und Daniel Eschbach. Sie starteten sehr schnell und liessen sich nicht abhängen. In einem sehr spannenden B- Final konnten sie sehr gut mitfahren. Insgesamt wurden sie auf dem 12 Schlussrang platziert. Eine gute Leistung der Aarburger.
Das schönste Geschenk durften wir nach den Rennen in Empfang nehmen: Unser neuer Filippi Achter! Diesen haben wir zu unserem 100 Jahr Jubiläum gekauft.

 

 

 


Simon gewinnt im Skiff Bronze an den Schweizermeisterschaften.

Ebenfalls Bronze holten Simon und Hendrik im Doppelzweier.
zurück zur Übersicht