Zehnstündiges Sponsorenrudern zum hundertjährigen Jubiläum

Am letzten Samstag herrschte auf der Aare oberhalb des Wasserkraftwerks während des ganzen Tages Hochbetrieb. Die Aarburger Jungmannschaft versuchte über zehn Stunden so viele Kilometer wie möglich zurückzulegen.

Dieses Jahr feiert der Ruderclub Aarburg sein hundertjähriges Bestehen. Zu diesem Anlass beschenkte sich der Club mit einem neuen Achter, dem Paradeboot des Rudersports. Neben zahlreichen Spenden und Geldern aus der Clubkasse wollte sich auch die Nachwuchsabteilung an der Beschaffung beteiligen. Mit dem Sponsorenrudern sammelten die knapp zwanzig jungen Ruderer fleissig Geld bei Bekannten und den anliegenden Gemeinden. Die Herausforderung für die Ruderer hatte es in sich: Von morgens um acht bis abends um sechs Uhr, also während zehn Stunden, sollen so viele Kilometer wie möglich zurückgelegt werden. Je mehr Kilometer gerudert werden, desto mehr Geld kann gesammelt werden. Gerudert wurde lediglich in Kleinbooten, namentlich in Einern und Doppelzweiern. Zusätzlich konnten Kilometer auf dem Ergometer, dem Rudergerät ausserhalb des Wassers, gesammelt werden.

So waren dann kurz nach acht Uhr etliche Ruderboote auf der Aare und ein paar Ruderergometer im Betrieb. Allein in ihrer ersten Ausfahrt legten manche Athleten bis zu dreissig Kilometer zurück! Im Verlaufe des Tages wurden natürlich auch viele Pausen eingelegt und die Boote gewechselt. Zur Mittagsverpflegung gab es Pasta-Bolognese. Der Hunger der Ruderer war überwältigend, das Küchenteam kam fast nicht nach mit Kochen. Getankt mit neuer Energie wurden auch noch am Nachmittag viele Kilometer zurückgelegt. Motivation kam auch von den vielen Zuschauern: Sponsoren, Eltern und Verwandte liessen sich die Gelegenheit nicht entgehen dem Spektakel beizuwohnen und natürlich auch einen Teller Pasta zu geniessen.

Dank einem engagierten Schlussspurt konnte das hochgesetzte Ziel sogar klar übertroffen werden. Geplant war eine Gesamtkilometerleistung aller Ruderer von 750 Kilometern. Zum Schluss konnten jedoch satte 875 Kilometer erreicht werden. Die grösste Distanz von 68 Kilometern legte Lucas Eschbach zurück. Ganze 56 Kilometer legte auch die beste Juniorin, Nadja Weber, zurück. Erst recht dank dieser Resultate blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Sponsorenrudern zurück. Wir möchten uns herzlich für die zahlreichen Spenden bedanken! Auch ein Dankeschön an die Spender der Kuchen und Süssigkeiten. Dieser Anlass war ein grosser Erfolg und bleibt den Athleten sicher lange in Erinnerung.

 Impressionen aus dem Sponsorenrudern können hier in der Galerie angeschaut werden.


Ganze 875 Kilometer wurden am Sponsorenrudern errudert!
zurück zur Übersicht