Internationales Rudertreffen in Sursee

Die beliebte Kurzstrecken-Regatta auf dem Sempachersee war die letzte der Rudersaison 2018. Die Aarburger Athleten waren im Seebecken der Badi Sursee ausgesprochen erfolgreich. Die fast 600 gemeldeten Mannschaften fuhren ihre Renne bei wunderschönen Herbstwetter. Die Aarburger nahmen mit vier Senioren, elf Junioren und drei Juniorinnen teil.

Das erste Boot der Aarburger, der Doppelzweier Senioren offen mit Philipp Oeggerli und David Uske, fuhr gleich den ersten Sieg ein. Sechs Junioren U 17 starteten anschliessend im Einer. Sie konnten allerdings nicht an die tolle Leistung des Doppelzweiers anschliessen. Einzig Gero Kleindienst vermochte mit dem zweiten Rang in seinem Lauf zu überzeugen. Auch bei erfahrenen Ruderern kann es vor kommen, dass sie im Rennfieber nicht alles im Griff haben: so musste Arthur Weles am Start ein Bad nehmen, er blieb mit den Rudern im Wasser hängen.

Die jüngsten Junioren, die unter 13-jährigen Remo Fankhauser und Peter Kleindienst, fuhren ein beherztes Doppelzweier-Rennen und wurden mit dem zweiten Rang belohnt. Bravo!

Der beste Athlet des RC Aarburg in dieser Saison ist Simon Uske. Er startete bei den U15 Junioren im Einer und liess über die ganze Strecke keine Zweifel aufkommen, siegte klar mit der schnellsten Zeit aller Läufe in seiner Kategorie. Die U 17 Junioren Gero Kleindienst und Daniel Eschbach durften sich im Doppelzweier in der höheren Kategorie U 19 messen. Sie nahmen die Herausforderung an; mit über zehn Sekunden Rückstand belegten sie den vierten Schlussrang. Das winterliche Aufbautraining ist also mehr als nötig, um für die nächste Saison gerüstet zu sein. Im Doppelzweier der U 15 Junioren durfte Gabriel Hüsler sein erstes Rennen mit Simon Uske fahren. Sie siegten klar. Auch im Doppelzweier fuhren die beiden die beste Zeit über alle Läufe heraus.

Unsere Juniorinnen Nadja Weber und Alina Berger starteten im Doppelzweier bei den U 19 Damen. Sie belegten den dritten Rang in ihrer Serie, was eine gute Leistung ist, zumal Alina noch nicht lange rudert. Der Doppelvierer Elite Mixed mit Philipp Oeggerli, Livia Suter, David Uske und Alina Berger erreichte den fünften Rang. Nach dem Mittag kam richtig heftiger Wind auf, was die Aufgabe der Ruderer nicht einfacher machte. Die Jüngsten, Remo Fankhauser, Peter Kleindienst und Oliver Schalch, zeigten ihr Können im Einer. Es war eine grosse Freude mitzuerleben, welchen Kampfgeist die jungen Athleten zeigten und wie entschlossen sie sich den Herausforderungen des Wettkampfes wie auch des Wetters stellten. Alle zeigten eine Bestleistung und belegten dritte und vierte Ränge. Bei den Senioren waren Philipp Oeggerli und Lukas Zeltner vom RC Olten sowie Qurin Schluep und David Uske im Zweier am Start. Beide Boote erragen in ihren Serien den Zweiten Platz, der Zweier mit Schluep und Uske was wenige zehntel schneller. Schliesslich war bei den U 17 Nadja Weber im Einer im Rennen; sie erreichte einen dritten Rang. Julia Schalch durfte ihr erstes Rennen bei den U 15 Juniorinnen fahren. Sie rudert erst seit anfangs Juni. Sie meisterte Ihre Aufgabe hervorragend, auch wenn die Zeit nicht die schnellste war, hat sie ihre Meisterprüfung mit Bravour bestanden. Im Doppelzweier konnte kein Aarburger Boot überzeugen. Die schnellste Paarung war Gero Kleindienst mit Daniel Eschbach, sie fuhren in ihrer Serie den zweiten Rang heraus. Das letzte Rennen für den RC Aarburg fuhren dann Philipp Oeggerli mit Livia Suter (RC Hallwilersee) und David Uske mit Alina Berger im Doppelzweier Elite Mixed. Das Boot mit Oeggerli und Suter überzeugte, und sie erreichten einen guten zweiten Platz.

Es war ein tolles Rennwochenende mit ebenso glanzvollen Resultaten. Jetzt beginnt das winterliche Aufbautraining, damit der RC Aarburg für die nächste Regatta-Saison gerüstet ist.

Fotos von den Herbstregatten können hier in der Galerie gefunden werden.

zurück zur Übersicht