Siebter Rang am Achterrennen in Solothurn

Der RC Aarburg nahm am 31. Langstreckecken-Achterrennen in Solothurn mit dem neuen Achter teil. Mit einer gemischten Mannschaft, waren es fünf Senioren und drei Junioren, die sich auf den zehn Kilometern in die Riemen legten. Bei diesem Rennen wird in 30 Sekunden-Abständen gestartet. Wie eine Perlenkette reihen sich die Achter ein und starten dann hintereinander. Wie in einem Sandwich bedrängt man und wird selber bedrängt. Mit einem sehr guten Start konnten sich die Aarburger schon gut in Szene setzen und einen Abstand auf das nachfolgende Boot herausfahren. Dies gab zusätzliche Motivation und Kraft, so dass die erste Streckenhälfte ohne grosse Probleme zurückgelegt werden konnte. Die Wende war die grosse Herausforderung und ein guter Steuermann unzahlbar. Die zehn Kilometer werden mit einer Schlagfrequenz von ca. 28 – 30 Schlägen in der Minute gefahren, die Bootsgeschwindigkeit liegt zwischen 16 – 18 Km/h. Die Ruderer bewegen sich ca. 1000-mal vom Einsatz zum Finish. Nach der Wende nahmen die Aarburger die zweite Hälfte des Rennens in die Hände. Man konnte den Vorsprung noch etwas vergrössern, die junge Mannschaft sich schon bald auf den Endspurt vorbereiten. Die Athleten legten in der Schlagfrequenz und in der Bootsgeschwindigkeit nochmals zu. So erreichten sie den hervorragenden siebten Rang unter den 36 gestarteten Achtern.

Weitere Fotos sind hier in der Galerie zu finden.


Die gemischte Mannschaft aus Junioren und Senioren erruderte sich den siebten Rang am 8er Rennen von Solothurn!
zurück zur Übersicht