Die RCA-Ruderinnen und -Ruderer tragen Trainer Roger Grepper auf den Händen.
André Vonarburg zum neunten Mal Schweizer Indoors-Meister

André Vonarburg (Seeclub Sempach) hat seinen Titel aus dem Vorjahr erneut eindrücklich verteidigen können. Bei den Leichtgewichten vermochte Vorjahressieger Mario Gyr (Seeclub Luzern) seinen Titel ebenfalls zu verteidigen in einem spannenden Rennen gegen Patrick Joye (Grasshopper Club Zürich). Bei den Leichtgewicht Frauen siegte Skiff-Weltmeisterin Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht), wogegen der Titel bei den Frauen der offenen Klasse neu an Nora Fiechter (Ruderclub Blauweiss Basel) ging. Der Junioren-Titel ging mit neuem Schweizer Indoor-Rekord an den Lausanner Romain Loup.

An den 21. Swiss Rowing Indoors, den Schweizermeisterschaften auf dem Ruder-Ergometer, in der Polyterrasse in Zürich, wurden alte und neue Schweizermeisterinnen und Schweizermeister gekürt. André Vonarburg liess sich im Elite-Rennen der Männer vom Blitzstart des jungen Schaffhausers David Aregger nicht beirren, setzte seinen Rennplan minutiös um und gewann das Rennen in der sehr guten Zeit von 5:50.5 Minuten souverän. Auf dem zweiten Platz platzierte sich sein Trainings- und Clubkollege Florian Stofer mit neuer persönlicher Bestzeit von 6:02.1 Minuten. Dritter wurde der U23-Ruderer Emanuel Hoppenstedt vom RC Kreuzlingen. Bei den Leichtgewichten gelang es Vorjahressieger Mario Gyr (Seeclub Luzern) ebenfalls, seinen Titel zu verteidigen. In einem packenden Rennen duellierten sich Gyr und Patrick Joye (Grasshopper Club Zürich) während der entscheidenden Phase des Rennens und lagen einige Zeit gleichauf, ehe sich Routinier Mario Gyr durchsetzen konnte und das Rennen in der Zeit von 6:14.1 vor Joye gewann. Dritter wurde der Zürcher Seeclübler Silvan Zehnder.

Weltmeisterin Weisshaupt siegt auf auch auf dem Ergometer

Bei den Frauen überzeugte die amtierende Weltmeisterin im Skiff Frauen Leichtgewichte Pamela Weisshaupt (Seeclub Küsnacht) und vermochte nach 2006 zum zweiten Mal die Swiss Rowing Indoors zu gewinnen. Mit der Zeit von 7:19.9 Minuten blieb sie zwar unter ihrem persönlichen Rekord, hielt aber die Zugerin Debbie Birrer und Vorjahressiegerin Angelina Casanova (Belvoir Ruderclub Zürich) deutlich und sicher auf Distanz. Olivia Wyss (Zofingen/Sursee) belegte nach einen schnellen Start am Ende den sechsten Rang. Die Grippe der letzten Woche ging nicht spurlos an ihr vorbei.
Bei den Frauen der offenen Kategorie siegte Nora Fiechter (Ruderclub Blauweiss Basel), die während fast der ganzen Renndauer das Feld anführte. Auf den Verfolgerplätzen landeten die Belvoir Ruderinnen aus Zürich Martina Ernst und die bislang unbekannte Salome Handschin.

Neuer Junioren-Indoor-Rekord

Eine Demonstration der aktuellen Stärke der Junioren-Ruderer aus der Romandie zeigten die beiden Lausanner Romain Loup und Elias Farhan (beide Lausanne Sports, Section Aviron), welche das Rennen der Junioren dominierten. Romain Loup gewann in überzeugender Manier in der neuen Schweizer Indoor-Rekordzeit von 6:12.5 Minuten und pulverisierte damit die fünf Jahre alte Bestmarke. Elias Farhan belegte mit neuer persönlicher Rekordzeit den zweiten, der Luzerner Yanick Zeder (RC Reuss Luzern) den dritten Rang.

11 Aarburger am Start

Aus Aarburger Sicht überzeugten bei den Junioren 15/16 David Uske und Eric Grepper mit den Ränge 8 und10. Gut einzustufen ist auch der 14. Rang von Stephan Baschung in der Kategorie 17/18. Alle Nachwuchsruderer des RC Aarburg erzielte neue persönliche Bestleistungen.

Marc Greppper und Marcel Härdi zahlten in der offenen Klasse Lehrgeld. Zudem haben beide auf Grund der Rekrutenschule (Marc) und der bevorstehenden Lehrabschlussprüfung (Marcel) noch einen Trainingsrückstand.

Sowohl Trainer Roger Grepper wie auch Präsident Ruedi Jäggi waren aber zufrieden mit dem Leistungen der RCA-Ruderer an den 21. Swiss Indoors in Zürich.

Ein ausführlicher Bericht zum Abschneiden der RCA-Athletinnen und Athleten folgt später.

Resultate:
Zürich. Swiss Indoors (Ergometer-SM, 2000 m).
Männer. Offene Kategorie:
1. André Vonarburg (SC Sempach) 5:50,5. 2. Florian Stoffer (SC Sempach) 6:02,1. 3. Emanuel Hoppenstedt (RC Kreuzlingen) 6:07,6. 4. Adrian Zwahlen (SC Rorschach) 6:09,6. 5. Dimitri Weitnauer (RC Thalwil) 6:12,5. 6. Basil Grüter (SC Sempach) 6:12,7. – Ferner: 18. Marcel Härdi (RC Aarburg) 6:44,3. 23. Marc Grepper (RC Aarburg) 6:54,2. (26 Teilnehmer).

Leichtgewichte: 1. Mario Gyr (SC Luzern) 06:14,1. 2. Patrick Joye (GC Zürich) 6:16,4. 3. Silvan Zehnder (SC Zürich) 6:20,3. (23 Teilnehmer).

Frauen. Offene Kategorie: 1. Nora Fiechter (RC Blauweiss Basel) 07:04,9. 2. Martina Ernst (Belvoir RC Zürich) 7:06,8. 3. Salome Handschin (Belvoir RC Zürich) 7:15,8. 4. Jolanda Hofschreuder (Belvoir RC Zürich) 7:17,4. 5. Regina Naunheim (SC Wädenswil) 7:20,4. 6. Stefanie Ahrens (RC Baden) 7:22,3. (19 Teilnehmerinnen).

Leichtgewichte: 1. Pamela Weisshaupt (SC Küsnacht) 7:19,9. 2. Deborah Birrer (SC Zug) 7:22,3. 3. Angelina Casanova (Belvoir RC Zürich) 7:24,1. – Ferner: 6. Olivia Wyss (Zofingen, SC Sursee) 7:32,9. (10 Teilnehmerinnen).

Junioren. 17/18: 1. Romain Loup (Lausanne Sports) 6:12,5. – Ferner: 14. Stephan Baschung (RC Aarburg) 6:40,0. 31. Philipp Oeggerli (RC Aarburg) 6:59,8. (59 Teilnehmer).

15/16: 1. Augustin Maillefer (Lausann SPorts) 4:50,8. – Ferner: 8. David Uske (RC Aarburg) 5:13,9. 10. Eric Grepper (RC Aarburg) 5:14,0. 38. Alex Höngger (RC Aarburg) 5:32,0. 59. Andreas Baschung (RC Aarburg) 5:53,0. (70 Teilnehmer).
13/14: 1. Silvan Angst (SC Zürich) 3:27,4. – Ferner: 14. Maurice FitzGerald (RC Aarburg) 4:00,6. (34 Teilnehmer).

Juniorinnen.  17/18: 1. Fiona Welti (RC Erlenbach) 7:29,1.– Ferner: 10. Manuela Rüegger (RC Aarburg) 7:55,7.  (17 Teilnehmerinnen).
13/14: 1. Olivia Schitter (SC Richterswil) 3:53,5. – Ferner: 18. Andrea Rüegger (RC Aarburg) 4:29,6. (20 Teilnehmerinnen).

Weitere Informationen zu den Swiss Rowing Indoors Sie unter www.rowingindoors.ch.